Was ist Mediation?

Mediation ist ein freiwilliges Verfahren, in dem Konfliktpartner mit Hilfe einer neutralen Person – einem Mediator oder einer Mediatorin – im direkten Gespräch gemeinsam eigene Entscheidungen entwickeln und verbindlich beschließen.

Mediation will einen anderen Weg

Gemeint ist zum Beispiel ein außer- oder vorgerichtliches moderiertes Gespräch mit dem Ziel einer einvernehmlichen Lösung. Die Konfliktparteien tragen selbst die Verantwortung für die Ergebnisse. Mediatoren entscheiden nicht! Sie begleiten den Verständigungsprozess professionell aus einer nichtparteilichen Position.

Es geht nicht um Sieg oder Niederlage einer Partei, sondern um Vereinbarungen, die alle Beteiligten für Ihre Zukunft akzeptieren können. Das Verfahren ist zielorientiert und folgt einer klaren Struktur.

Den Abschluss bildet eine rechtsverbindliche Vereinbarung. Mediation ist weder Therapie noch Rechtsberatung. Eine individuelle Überprüfung wird empfohlen. Gemeinsam mit Ihnen erarbeitet der/die MediatorIn individuelle Konfliklösungen mit dem Ziel einer einvernehmlichen Lösung.

Wann hilft Mediation?

Konflikte können Menschen das Leben schwer machen, Nerven, Kraft und Geduld rauben und sie möglicherweise in einen jahrelangen Rechtsstreit verwickeln.

  • Eheleute, die sich trennen, kämpfen jahrelang um Vermögensanteile.
  • Eltern streiten um ihre Kinder.
  • Freundliche Nachbarn werden zu Streithähnen wegen eines Gartenzaunes.
  • Geschäftspartner brechen ihre gewachsenen Beziehungen ab –
    mit Verlusten auf beiden Seiten.
  • Menschen zermürben sich am Arbeitsplatz.
  • Familien zerfallen in zwei Lager wegen eines Erbstreits.